Banner beo original Slogan 2

Kulturelle Anlässe

OHRchester

OHR-chester

Unter der Leitung von Sibylle und Michael Birkenmeier

Charmant, frech, engagiert und selbstbewusst weist das OHR-chester mit seinem Strassentheater auf die Situationen von Menschen mit einem Hörhandicap hin.

Zusammen mit Mitgliedern des Schwerhörigenvereins Nordwestschweiz (SVNWS) in Basel haben das Künstlerpaar Sibylle und Michael Birkenmeier aufgrund ausführlicher Gespräche, einem fünftägigen Workshop mit engagierten Vereinsmitgliedern das Strassentheater OHR-chester aufgebaut.

Mit grosser Leidenschaft und viel Energie wurde während mehreren Wochen erfolgreich an diesem Projekt gearbeitet; dank der grossen Erfahrung der beiden Theaterkabarett-Profis Sibylle und Michael Birkenmeier entstand ein ausdrucks starkes, choreografisch gut aufgebautes Strassentheater.

Ein Mitspieler beschreibt seine Gefühle: «Für mich wirkte es fast etwas befreiend, dass ich nun ganz öffentlich die Empfindungen über das Hören, das tägliche Erleben und die Erfahrungen mit den Mitmenschen, in diesem Strassentheater direkt auf den verschiedenen Plätzen lautsprachlich und mimisch vor Publikum darstellen durfte. Unter anderem war es ein herrliches Gefühl mitten auf der Basler Freien Strasse, auf dem Marktplatz oder in der romantischen Innenstadt Liestals in einer mehr oder weniger grossen Menschenansammlung das OHR-Chester präsentieren zu dürfen. Die Reaktionen der Zuschauer waren durchwegs positiv, ja sogar teilweise gerührt».

 


 Christoph Staempfli

Pantomimische Szenen und Skizzen

Christoph Stämpfli und seine Pantomimentruppe

Zur ElementarPantomime: Die ElementarPantomime ist eine uralte Bewegungs-Kunst und stammt aus den Anfängen des altgriechischen Kultur Impulses. Der Begriff (pantos mimestai) könnte sinngemäss so übersetzt werden: «DAS GANZE – über den Körper widerspiegelnd – zum Ausdruck bringen». Der Übende schult sich in seiner Vorstellungskraft (Visualisation), erlernt anhand von Bewegungsformen (Training) den Körper weich und geschmeidig zu machen und entdeckt in sich Quellen und Möglichkeiten des Ausdruckes und der Spielfreude.

Christoph Stämpfli leitet seit 1981 ElementarPantomime Kurse. 1986 hat er am Konservatorium Bern bei E.G.Böttiger sein Lehrdiplom erlangt. In unzähligen Auftritten mit der halb-professionellen Pantomime Gruppe MIME BERNE und während vieler Unterrichtsstunden hat er sein Wissen vertieft. Die so erarbeiteten Grundlagen und Wahrnehmungsfähigkeiten hat er in sein therapeutisches und gestalterisches Schaffen einfliessen lassen.

E.G.Böttiger, unterstützt von Christoph, hat in Bern während Jahren mit Pfarrer Pfister, dem Berner Gehörlosen Pfarrer, zusammengearbeitet. In den jährlichen mimischen Aufführungen im Kirchlichen Zentrum Bürenpark, Bern haben immer gehörlose Laienspieler mit viel Enthusiasmus und grossem Einsatz mitgespielt.

Christoph Stämpfli und einige seiner Pantomime Schüler führen kurze Szenen und Skizzen auf. Es ist ein bunter Strauss an kurzen, wortlosen Bildern, die dank der theatralischen Gebärde ohne Erklärung verständlich sind und den Betrachter so unmittelbar ansprechen und berühren.